Schlafstörungen und CBD Öl: Studien & Wirkung und Symptome im Fokus

Du kannst nicht mehr richtig schlafen und fühlst dich nach dem Aufstehen total ausgelaugt? Du möchtest endlich wieder gut erholt und fit in den Tag starten?

von

CBD Öl Schlafstörungen

Wir haben uns auf die Suche nach zuverlässigen Studien gemacht und erklären ob CBD Öl gegen Schlafstörungen helfen kann. Dabei sind wir auf überraschende Ergebnisse gestoßen!

Wir stützen unsere Aussagen auf wissenschaftliche Erkenntnisse und Wissen von Experten. Diese findest du am Ende des Artikels, damit du dich weiter informieren kannst. Nun aber ab ins Geschehen!

Was ist überhaupt eine Schlafstörung und welche Symptome gehen damit einher?

Schlafstörungen quälen mittlerweile tatsächlich jeden dritten Deutschen. Diese beeinträchtigen fast immer die Gesundheit und die allgemeine Lebensqualität.

Doch wie kommt es dazu? Schlafstörungen hängen oft mit schlechten Schlafgewohnheiten oder Bewegungsmangel zusammen. Sie können aber auch Begleiterscheinungen von Angstzuständen, chronischen Erkrankungen oder Depressionen sein. Einige Symptome quälen Menschen entweder einige Tage oder Wochen, sie können aber auch monatelang andauern.
Folgende Symptome begleiten eine Schlafstörung:

  • Energiemangel
  • Unkonzentriertheit
  • Muskelkater
  • Depressionen
  • Reizbarkeit
  • Albträume
  • Schwierigkeiten beim Ein- und Durchschlafen
  • das Gefühl, nicht ausgeruht zu sein
  • ständige Müdigkeit
  • Restless Leg Syndrom (RLS)

Ursachen von Schlafstörungen

Welche Ursachen hat eine Schlafstörung?

Es gibt sehr viele Ursachen, die zu unruhigen Nächten beitragen können. Menschen mit viel Stress und Druck schlafen oft nicht gut. Sie kommen selten zur Ruhe. Aber auch Menschen mit psychischem Stress, Depressionen oder übermäßiger Ängstlichkeit können an Schlafstörungen leiden.

Allerdings können natürlich auch körperliche Schmerzen (zum Beispiel Migräne) und Unwohlsein die Ursache sein. Auch die Störung des Biorhythmus deines Körpers kann eine Rolle spielen, wie es beispielsweise bei Schichtarbeit oder einem Jetlag der Fall ist. Umweltfaktoren wie Lärm, Strahlenbelastung oder Licht können ebenfalls einen negativen Einfluss haben. Das Restless Leg Syndrom sorgt außerdem für Schwierigkeiten beim Ein- und Durchschlafen.

Wie du gleich erfahren wirst, kann CBD bei all den oben erwähnten Ursachen eine effektive Alternative zu klassischen Chemiekeulen sein.

Welche Behandlung oder konventionelle Medikamente können bei Schlafstörungen helfen?

Die meisten Menschen mit Schlafstörungen greifen früher oder später aufgrund ihrer (kurzfristigen) Wirkung zu herkömmlichen pharmazeutischen Schlafmitteln. Leider werden die möglichen langfristigen Nebenwirkungen oft ignoriert und die eigentlichen Ursachen nicht bekämpft..

Wichtig für dich zu wissen ist, dass diese pharmazeutischen Mittel mit Nebenwirkungen behaftet sind. Zudem wachen die meisten Patienten immer noch morgens ohne Energie auf. Zusätzlich beginnt mit der Einnahme solcher Tabletten oft ein Teufelskreis der Abhängigkeit. Dann können die Patienten oft ohne ihre Tabletten gar nicht mehr schlafen.

Studien 1)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, Perm J., 2019 legen nun nahe, dass es eine wirksame Alternative gibt: CBD

Der Wirkstoff wirkt gemäß Forschern muskelentspannend und angstlösend. Außerdem hat es Einfluss auf einen bestimmten Teil des Nervensystems, was nicht nur die allgemeine Stimmung hebt, sondern auch Schlafstörungen vorbeugt.

Wenn Stress deinen Schlaf negativ beeinflusst

Wenn Stress deinen Alltag beeinflusst, ist es wahrscheinlich, dass du an Schlafstörungen leidest. Denn diese Hektik, egal welche Ursachen sie hat, wirkt sich mit der Zeit enorm auf dich und deine Gesundheit aus. Unruhige Nächte mit einigen Aufwachphasen oder auch Alpträumen sind die Regel.

Dabei kann CBD dir helfen, dich wieder zu entspannen, zur Ruhe zu kommen und dich wieder in ein normales beruhigendes Schlafempfinden begleiten.

Wirkung von CBD

Wie wirkt CBD bei Schlafstörungen?

Jeder Körper ist einzigartig, was bedingt, dass die Wirkung von CBD nicht bei jedem Menschen gleich ist. Dennoch gibt es Studien, die belegen, dass CBD den Schlaf verbessern kann.

Der Wirkstoff entspannt nämlich gemäß Experten die Muskeln. Es lindert körperliche Schmerzen und Ängste 2)Corroon J, Phillips JA. A Cross-Sectional Study of Cannabidiol Users. Cannabis Cannabinoid Res. 2018, welche sich bekanntermaßen negativ auf den Schlaf auswirken.

Eine Studie besagt, dass die Angstwerte innerhalb des ersten Monats bei 79,2% der Patienten sank und diese auch während der Studiendauer weiterhin gesunken blieben 3)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, Perm J., 2019. Des Weiteren verbesserten sich innerhalb des ersten Monats bei 66,7% der Patienten die Schlafwerte.

Weiters wurde in weiteren Studien festgestellt, dass CBD den Schlaf für einige Menschen tatsächlich verlängern kann, was natürlich für mehr Energie und ein Gefühl von Ausgeschlafenheit sorgt. Viele Menschen konnten durch die Einnahme von CBD feststellen, dass ihre körperlichen Symptome sich in einem spürbaren Ausmaß linderten. Vor allem hilft das CBD aber auch gegen die übermäßige Müdigkeit den Tag über.

Ist CBD besser als herkömmliche Schlafmittel?

Wenn du regelmäßig chemische Schlafmittel aus der Apotheke einnimmst, wird durch die Hauptwirkstoffe Z-Substanzen und Benzodiazepine ein künstlicher Schlafzustand herbeigeführt.

Das führt dazu, dass gewisse Prozesse nicht normal ablaufen, wie sie eben sollten. Insbesondere fallen die Tiefschlafphasen nicht gut aus. Diese sind jedoch für deinen Körper und seine Erholung von großer Bedeutung.

Zudem entsteht eine gewisse Abhängigkeit der Tabletten. Dabei gewöhnen sich die Nerven an die chemischen Substanzen. Das hat zur Folge, dass sie keine eigenen Botenstoffe mehr produzieren und es dann tagsüber eben genau zu solchen Nebenwirkungen kommt, die du eigentlich vermeiden möchtest.

Diese Art von Tabletten machen dich schnell reizbar und psychisch weniger belastbar. Diese pharmazeutischen Mittel sind also mit Bedacht einzunehmen. Auch frei verkäufliche Schlafmittel mit dem Wirkstoff Doxylamin sind nicht harmlos oder unbedenklich.

Du weißt bereits, dass auch CBD angstlösend und beruhigend wirkt. Besonders deine Nerven und dein Gehirn profitieren davon. Die Muskeln entspannen sich und du kannst endlich zur Ruhe kommen. Hierbei kommt es aber nicht zu einem künstlichen Schlafzustand.

Die Einnahme von CBD löst in deinem Körper die Ausschüttung von körpereigenen Botenstoffen in einem natürlichen Zustand aus. Du profitierst von andauernder Erholung und tieferen Schlafphasen und brauchst dir keine Sorgen um eine Abhängigkeit machen.

CBD Nebenwirkungen

Kann die Einnahme von CBD Nebenwirkungen mit sich bringen?

Bei CBD handelt es sich um ein natürliches Produkt, bei dem kaum Nebenwirkungen zu erwarten sind. Es ist möglich, dass sehr empfindliche Menschen nach der Einnahme unter leichten Kopfschmerzen oder Schwindel leiden, was sich nach wenigen Stunden aber zurückbildet. Zudem könnten Durchfall und Gewichtsveränderungen eine Folge der Anwendung von CBD sein.

Personen, die CBD nicht einnehmen sollten beziehungsweise nur in Absprache mit ihrem Arzt sind definitiv Schwangere und Kinder bis 2 Jahre. Während der Schwangerschaft könnte das CBD die normale Funktion der Plazenta ungünstig beeinflussen. Die Wirksamkeit von CBD bei Kindern ist bisher wissenschaftlich nicht hinreichend erforscht.

Die Anwendung von qualitativ hochwertigem CBD macht den Anwender nicht “high”. Denn der Anbau von Hanf, um CBD herzustellen, wird von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung beaufsichtigt.

Hier wurde festgelegt, dass nur 50 Sorten dieser Pflanze zugelassen sind und der THC-Gehalt der Pflanzen die 0,2%-Marke nicht überschreiten dürfen. THC ist dabei der Wirkstoff der Pflanze, der für eine Rauschwirkung sorgt.

Viele Menschen fragen sich tatsächlich, ob CBD legal ist. Das Betäubungsmittelgesetz besagt, dass Cannabis nicht unter die nicht verkehrsfähigen Betäubungsmittel fällt, sofern ihr Gehalt an Tetrahydrocannabinol 0,2 Prozent nicht übersteigt und der Verkehr mit ihnen (ausgenommen der Anbau) ausschließlich gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken dient, die einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen. Aufgrund dieses geringen THC-Wertes ist es frei verkäuflich.

Gibt es Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten?

Es gibt tatsächlich Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die mit CBD interagieren können. Allerdings sind, um Wechselwirkungen beziehungsweise Interaktionen hervorzurufen, wahrscheinlich relativ hohe Dosierungen notwendig.

Wenn ein Medikament vom Körper langsam verstoffwechselt wird, kann es länger verweilen und verstärkt wirken oder Nebenwirkungen verursachen. Dazu kann dann die Erhöhung oder Verringerung von Schläfrigkeit und die Beeinträchtigung der Wirksamkeit der eingenommenen Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel gehören. CBD kann aber auch die Wirkung von gewissen Medikamenten verstärken.

Einnahme und Anwendung von CBD

Einnahme, Anwendung & die besten Produkte

Die Anwendung von CBD kann sehr vielfältig sein, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten dieses einzunehmen.

Dabei ist das CBD Öl das beliebteste Produkt zu Einnehmen des Wirkstoffes CBD. Es kann beispielsweise sublingual eingenommen werden, indem du die Tropfen des Öls fünf bis zehn Sekunden unter deiner Zunge zergehen lässt. Dies kann die Aufnahme verstärken bzw. erhöhen.

CBD kann folgendermaßen eingenommen werden:

  • Lebensmittel: Es gibt verschiedene Arten von Lebensmitteln, die mit CBD Öl angereichert werden. Dazu gehören Kaugummis, Gummibärchen, Kuchen und Kekse. Hierbei ist die Konzentration meist minimal und wird auf der Verpackung in Milligramm angegeben.
  • Öle und Tinkturen: Außerdem gibt es Tinkturen, welche zum Beispiel mit ein paar Tropfen Getränken zugesetzt werden können.
  • Vape-Konzentrate: Hierbei wird ein CBD Extrakt mit einem Vaporisator oder Vape Stift verwendet und der Dampf eingeatmet.
  • Kapseln und Pillen: Sehr einfach in der Einnahme und Dosierung sind außerdem Pillen und Kapseln mit CBD.
  • Tee und Globuli: Auch in der natürlichsten Form kann CBD langfristig und unterstützend durch Tee oder Globuli eingenommen werden.

Dabei ist CBD immer in verschiedenen Konzentrationen erhältlich. Je nach Einnahmeform ist dementsprechend auch die Wirksamkeit und Aufnahme hoch oder niedrig. Eine besonders schnelle Wirkung kann mit den Vape-Konzentraten und durch das Einatmen der Dämpfe erzielt werden.

Dabei kann CBD, egal in welcher Form, dauerhaft, kurweise und auch akut eingenommen werden. Der Einnahmezeitpunkt spielt laut jetzigem Kenntnisstand keine große Rolle, was bedeutet, dass du selbst nach persönlichen Präferenzen entscheiden kannst, wann du deine CBD Produkte einnehmen möchtest.

Wie sollte die Dosierung bei Schlafstörungen sein?

Je nach Einnahmeform ist die Dosierung natürlich unterschiedlich zu wählen. Außerdem ist hier nach Krankheitsbild und Schweregrad von Symptomen zu unterscheiden und die Dosierung entsprechend anzupassen.

Erwachsene Menschen, die eine Krankheit bzw. schwerwiegende Symptome mit CBD behandeln, nehmen bis zu 100-800 mg CBD am Tag ein. Mitch Earleywine, Ph.D., Professor für Psychologie an der Universität in Albany, State University of New York, und im Beirat der Marihuana-Fürsprechergruppe NORML, schlägt vor, mit einer bescheidenen Dosis von 30 mg zu beginnen und  diese langsam zu steigern bis Verbesserung bemerkbar ist.

Das Vaping von CBD gelangt schneller in den Blutkreislauf und kann so besser verstoffwechselt werden. Das in Pillen, Ölen und Lebensmitteln enthaltene CBD wird langsamer verstoffwechselt und freigesetzt.

Hersteller empfehlen die Einnahme etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen, wenn du deine Schlafstörungen mit CBD bekämpfen möchtest. Die Wirkung tritt bei vielen Menschen innerhalb von 20 bis 30 Minuten ein.

Die optimale Dosis musst du aber, ganz egal in welcher Form von CBD, selbst herausfinden. Taste dich dabei langsam heran.
Wir empfehlen bei deiner Einnahme folgende Richtwerte:

Dosierung Anwendungsbereiche CBD-Öl-Intensität Einnahme
kleine Dosierung 0,5 – 20 mg pro Tag Kopfschmerzen, Schlafprobleme, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, PTSD, Stress und Stoffwechselstörungen 5% 3x täglich 10 Tropfen
Standard-Dosierung 10 – 100 mg pro Tag Schmerzen, Entzündungen, Angst, Depressionen, MS, IBS, Arthritis, Autismus, Borreliose, Autoimmunerkrankung, Fibromyalgie 15% bzw. 20% 3 x täglich 3 Tropfen
hohe Dosierung bzw. therapeutische Dosierung 50 – 800 mg pro Tag Epilepsie, Krebs, Lebererkrankungen, bei schwer lebensbedrohlichen Zuständen 30%, 40% oder 50% CBD Paste Bitte mit dem behandelnden Arzt absprechen.

Mache dir keine Sorgen um eine mögliche Überdosierung, denn diese ist beinahe unmöglich.

Ein Schlaftagebuch kann dir allerdings bei der Suche nach der richtigen Dosierung helfen. Hier hältst du ganz einfach fest, wie dein Schlaf sich innerhalb der Einnahmephase verändert. Eventuell kann dir dabei auch ein Schlaftracking helfen. Nach einer längeren Anwendungsphase wäre es sogar denkbar, ganz ohne CBD Produkte auszukommen, da dein Körper dann von ganz allein gelernt hat, was passieren muss, damit du gut und erholsam schlafen kannst.

CBD Studien

Wissenswertes aus Erfahrungen & Studien mit CBD in Bezug auf Schlafstörungen

Es gibt Forscher und Ärzte die davon überzeugt sind, dass CBD Menschen mit ihren Beschwerden und Symptomen helfen kann.

Dr. Steven Zodkoy zum Beispiel ist Experte auf dem Gebiet CBD und behauptet, dass das Cannabisextrakt als Schlafmittel einzigartig ist, weil es auf drei verschiedenen Ebenen wirkt.

  • Es lindert Ängste, die den Beginn des Schlafes verzögern
  • Es lindert Schmerzen, die den Schlaf unterbrechen
  • Es fördert ein Wohlgefühl, das einen tieferen Schlaf ermöglicht

Schmerzen, die oft Ursache für Schlafprobleme sind, können durch CBD gelindert werden. Im Jahr 2018 stellte eine Rezension fest, dass es eine ganze Reihe von Beweisen gibt, die die Behauptung stützen, dass CBD Schmerzen lindert. Die Autoren belegten, dass CBD durch die Reduzierung chronischer Schmerzen den Schlaf verbessern kann 4)Vučković S, et al. (2018). Cannabinoids and pain: New insights from old molecules..

Im Jahr 2009 wurde außerdem durch verfügbare Erkenntnisse daraufhin gedeutet, dass CBD bei der Behandlung chronischer Schmerzen moderat wirksam ist 5)Eva Martín-Sánchez et al., Systematic Review and Meta-analysis of Cannabis Treatment for Chronic Pain, 2009, Pain Medicine.

Unser Fazit

Schlafstörungen können erfolgreich behandelt werden. Mit CBD kannst du die damit einhergehenden Symptome behandeln und den Ursachen auf den Grund gehen.

Oft liegt es an Stress, psychischen Problemen oder körperlichen Schmerzen. Dabei brauchen wir alle einen guten Schlaf, um voller Energie und fit in den neuen Tag starten zu können. Schlechter Schlaf hingegen beeinflusst unsere Gesundheit sehr negativ.

Studien legen nahe, dass CBD schlaffördernd, entspannend und beruhigend wirken kann und zudem Schmerzen lindern kann. Die Dosierung ist zu Beginn jedoch schwierig zu wählen. Da musst du selbst herausfinden, wie dein Körper darauf reagiert. Trotzdem kann CBD eine Alternative zu all den chemischen Mitteln sein.

CBD ist legal und hat auch keine berauschende Wirkung, da der Wirkstoff THC nicht mehr enthalten ist. Achte bei deinem Kauf von CBD Produkten trotzdem unbedingt auf eine hohe Qualität.

Hast du bereits Erfahrungen mit CBD Öl und Schlafstörungen gemacht? Hat es dir geholfen? Wie hat dir unser Artikel gefallen? Teile gerne deine Erfahrungen mit CBD mit uns in den Kommentaren!

Quellen   [ + ]

    Manuel Bayer

    Hey, ich bin Manuel Bayer. Ich bin leidenschaftlicher Hanf-Nutzer und befürworte dessen positive Eigenschaften. Und um diese dem Menschen schmackhaft zu machen, leistete ich mit meinem ersten Blog Aufklärungsarbeit. Heute habe ich mich auf Cannabidiol spezialisiert und beantworte alle Fragen rund ums Thema.