Wirkung von CBD im Fokus: Wann wirkt es und wann nicht?

Du hast schon oft den Begriff CBD gelesen oder gehört, kannst dir aber darauf keinen richtigen Reim machen? Du willst wissen welche Wirkung Cannabidiol hat? In diesem Artikel klären wir umfangreich über Wirkung, Nebenwirkungen, Anwendungsgebiete und Dosierung auf.

von

CBD Wirkung

Außerdem informieren wir dich über aktuelle wissenschaftliche Studien und welche Erfahrungen Nutzer mit den Präparaten gemacht haben. Ein CBD Kaufratgeber listet dir zudem Wissenswertes zum Kauf von CBD Produkten auf. Viel Spaß beim Lesen!

Was ist CBD und welcher Unterschied besteht zu THC?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, das zu den Cannabinoiden gezählt wird. Als Cannabinoide bezeichnet man jene Wirkstoffe, die zum größten Teil in der Hanfpflanze (Cannabis indica / Cannabis sativa) enthalten sind.

Professor Allyn Howlett stellte 1987 fest, dass körpereigene Rezeptoren die Wirkung von Cannabinoiden ermöglichen. Dabei unterscheidet man zum Beispiel zwischen dem Cannabinoid-Rezeptor 1 (CB1) und dem Cannabinoid-Rezeptor 2 (CB2).

CB1 lokalisierte man im Darm-Nervensystem und im zentralen Nervensystem, während CB2 seine Dienste auf Zellen leistet, die für den Knochenstoffwechsel und das Abwehrsystem verantwortlich sind. Daher sind beide Rezeptoren auch Teil des Endocannabinoid-Systems, das diverse Abläufe im Körper reguliert. Dazu zählen:

  • die Wahrnehmung von Schmerzen,
  • die Stimmungslage,
  • das Aufkommen von Angstzuständen,
  • die Leistungen des körpereigenen Abwehrsystems sowie
  • die konstante Regulierung von Körpertemperatur, Schlaf und Appetit.

THC ist die Abkürzung für Tetrahydrocannabinol, das zu den psychoaktiven Cannabinoiden gehört. Es dockt gewissermaßen im Gehirn an die Nervenzellen an und wirkt dort wie eine “Psychose”, die einen Rausch auslöst.

Übrigens: THC ist in Deutschland nicht legal. Deshalb ist es wichtig, dass man vor dem Kauf von CBD Produkten prüft, ob der THC-Gehalt unter 0,2% liegt.

CBD THC
in Deutschland legal in Deutschland verboten
nicht psychoaktiv psychoaktiv

Wie wirkt CBD genau?

Wie bereits erwähnt, wirkt CBD nicht berauschend. Stattdessen berichten Anwender davon, dass das Präparat wirksam ist bei Übelkeit und um Angst zu lösen. Außerdem soll es entzündungshemmend und entkrampfend wirken. Weitere pharmakologischen Effekte, zu denen auch antipsychotische Wirkungen zählen, werden aktuell immer noch erforscht.

Damit du einen Überblick über die positiven Wirkungsbereiche von CBD erhältst, haben wir im Folgenden eine Aufstellung für dich aufgelistet. Schau deshalb gleich nach, welche Wirkung andere Nutzer CBD zuschreiben:

  • schmerzlindernd,
  • entzündungshemmend,
  • appetitzügelnd,
  • positiv bei Übelkeit und Erbrechen,
  • darmberuhigend,
  • angstlösend,
  • bei Bewusstseinsstörungen und Epilepsie,
  • krampflösend und gefäßerweiternd,
  • beruhigend und schlaffördernd,
  • bei Allergien und Autoimmunkrankheiten,
  • antidiabetisch
  • nervenschützend
  • bei Psoriasis und Problemen, die die Haut betreffen,
  • durchblutungsfördernd,
  • gegen Pilzinfektionen und Bakterien,
  • wachstumshemmend bei Tumoren

Wichtig! Der eindeutige wissenschaftliche Beleg für eine positive Wirkungsweise von Cannabidiol liegt noch nicht vor. Erste Studien1)Murillo-Rodríguez E et al., Potential Effects of Cannabidiol as a Wake-Promoting Agent. 2014, Curr Neuropharmacol und zahlreiche Nutzererfahrungen zeigen jedoch bereits gute Ergebnisse. Trotzdem sei Vorsicht geboten. Ein Besuch beim zuständigen Hausarzt ist jedenfalls keine schlechte Idee. 🙂

Anwendungsgebiete und Wirkung CBD

Wirkung und Anwendungsgebiete von CBD

Wie bereits weiter oben erwähnt, steckt die CBD Forschung zwar immer noch in den Kinderschuhen und die möglichen Einsatzbereiche von CBD sind noch nicht belegt. Doch berichten viele Menschen von der positiven Wirkung bei Leiden oder Krankheiten. Wir listen nun Anwendungsgebiete auf, in denen CBD hilfreich sein könnte:

Da wir hier nicht alle Anwendungsbereiche aufführen können, haben wir eine Übersichtsseite vorbereitet, auf der du weitere Informationen finden kannst.

CBD: Details zu Wirkungsdauer und Wirkungseintritt

Wirkungseintritt und Wirkungsdauer von CBD hängen von diversen Faktoren ab. So ist es beispielsweise entscheidend, ob du CBD auf nüchternem Magen einnimmst oder nach dem Essen. Die Dosis ist ebenso wichtig wie die Wirkstoffkonzentration, die du bevorzugst. Und auch deine eigene Physiognomie spielt eine große Rolle.

Weil jede Einnahmemethode diverse Vorteile und Besonderheiten hat, kannst du dich in unserem Ratgeber zur Einnahme von CBD über diese Themen genau informieren.

Außerdem stellen wir dir hier eine Tabelle zur Verfügung, in der Du unterschiedliche Produkte findest sowie Informationen zum Zeitraum bis zum Wirkungseintritt und zur Wirkungsdauer.

Der Zusammenhang zwischen Dosierung und Wirkung von CBD

Kennst du die richtige Dosierung von CBD und die daraus folgende Wirkung? Wir haben recherchiert und für dich einen Artikel geschrieben, der sich mit der Dosierung von CBD beschäftigt. Hier erfährst du sämtliche Zusammenhänge und kannst anschließend für dich die richtigen Entscheidungen treffen.

CBD Nebenwirkungen

Die möglichen Nebenwirkungen von CBD

Schon seit Jahrtausenden nutzt man den Wirkstoff der Heilpflanze. Aber erst seit Kurzem beschäftigt sich auch die Wissenschaft damit. Personen, die CBD nehmen, sprechen davon, dass sie es in der Regel gut vertragen und es nur selten Nebenwirkungen gibt. Dazu zählen:

  • kurz nach der Einnahme ein schwacher Blutdruckabfall
  • und ein trockener Mund.
  • Manche berichten von einer leichten Erhöhung des Augeninnendrucks
  • oder beobachten Veränderungen beim Appetit.

Falls du dich ausführlich zum Thema “CBD Nebenwirkungen” informieren möchtest, laden wir dich ein, unseren entsprechenden Ratgeber zu lesen. Übrigens stuft auch die WHO CBD als unbedenklich ein7)WHO stuft CBD als unbedenklich ein.

Das CBD Video

Im Video gibt es Wissenswertes zur Wirkung von CBD zu sehen. Außerdem stellt es Gründe vor, warum es sinnvoll sein könnte, CBD an Stelle von anderen Medikamenten einzusetzen.

Unsere Information zur Wirkung von CBD bei Kindern

CBD Präparate sind nicht nur empfehlenswert für Erwachsene und Tiere, sondern auch Kinder können von den Wirkstoffen zum Beispiel im CBD Öl profitieren. Sollte der normale Geschmack etwas zu herb sein, kann man sich für CBD Öl in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen entscheiden.

Man sagt, das CBD habe eine positive Wirkung auf Kinder, die an ADHS und Epilepsie leiden. Eltern berichten, dass die Anfälle sich von Fall zu Fall sogar um mehr als 70 Prozent reduzierten. Andere sagen, ihre Kinder schlafen wesentlich ruhiger und die motorischen Fähigkeiten verbesserten sich deutlich.

Insofern könnte CBD ein hilfreiches Mittel sein, um das Krankheitsbild positiv zu verändern und den Kindern wieder mehr Lebensqualität zu schenken.

Bitte beachte, dass CBD für Kleinkinder unter 2 Jahren nicht geeignet ist.

CBD Tiere

Wie ist die Wirkung von CBD bei Tieren? Was muss ich beachten?

Da es sich bei Cannabidiol um einen natürlichen Pflanzenstoff handelt, kann er auch bei Befindlichkeiten eingesetzt werden, an denen Tiere leiden. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Tierhalter dazu, CBD Präparate dort einzusetzen, wo sie die Gesundheit fördern und die Genesung unterstützen, egal, ob bei Hunden, Katzen, Pferden oder anderen Tieren.

Da Tiere teilweise viel sensibler auf Gerüche und Geschmack reagieren als wir Menschen, ist es empfehlenswert, auch auf diesen Punkt zu achten, denn mittlerweile gibt es zum Beispiel diverse CBD Öle, die sich durch einen milden Geschmack auszeichnen.

CBD für Tiere kann bei den unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt werden und

  • stärkt die Psyche,
  • unterstützt die Physis,
  • mindert Stress
  • und wirkt positiv bei Angstzuständen.
  • Es fördert Aktivität und Agilität,
  • verbessert die Funktionen auf neurologischer Ebene,
  • verbessert die Verdauung
  • und unterstützt das Immunsystem.
  • Mit CBD kann man Infektionen behandeln
  • und die Wundheilung unterstützen.

5 plausible Gründe, wann CBD nicht wirkt und warum

Hin und wieder haben wir in Erfahrungsberichten davon gelesen, dass CBD einmal nicht wirkt wie erwartet. Natürlich sind wir diesem Fakt auf den Grund gegangen, um dir hier mitzuteilen, warum es so sein kann.

  1. Das Produkt ist von minderer Qualität: Um zu vermeiden, dass du zum Beispiel von der Wirkung deines CBD Öls enttäuscht wirst, empfehlen wir dir, vor dem Kauf darauf zu achten, ob in der Produktinformation auch unabhängige Labortests erwähnt werden. Erfahrungsberichte auf entsprechenden Portalen geben ebenfalls Hinweise auf die Qualität eines Produktes. Und natürlich ist der Hersteller ebenso entscheidend wie das Portal, auf dem das Produkt verkauft wird.
  2. Es wirkt nicht so, wie du es dir vorstellst. Bitte beachte, dass gerade bei der ersten Einnahme die Wirkung eventuell nicht so deinen Erwartungen entspricht, wie du erhofft hast. Das liegt daran, dass möglicherweise deine Dosierung noch nicht passend ist. Empfehlenswert ist es, mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen und dann zu beobachten, wann du dich damit wohlfühlst.
  3. “Es wirkt einfach nicht.” Gib deinem Körper Zeit, um auf das CBD zu reagieren. Manche Kunden sprechen davon, dass die Wirkung recht schnell eintritt, andere sprechen von bis zu sechs oder sieben Stunden. Unterschiedliche Wirkungszeiten können von deiner körperlichen Verfassung ebenso abhängen wie etwa von der Nahrungsaufnahme vor- oder nachher.
  4. “Dieses CBD funktioniert nicht.” Prüfe für dich selbst, mit welchem CBD Produkt du dich wohlfühlst. Dabei spielt es keine Rolle, ob du dich letztendlich für ein CBD Öl entscheidest, Liquids den Vorzug gibst oder auf CBD Kekse schwörst. Allein du entscheidest, was für dich am besten ist.
  5. “Ich bemerke keinen Unterschied.” Studien haben ergeben, dass es Menschen gibt, die auf natürliche Weise mehr Endocannabinoide produzieren als normal. Gehörst du zu dieser Personengruppe, ist es möglich, dass du nach der Einnahme von CBD keine große Veränderung spürst.

CBD Produkte

Wo liegt der Unterschied in der Wirkung von CBD Produkten: Vollspektrum-CBD vs. Isolat?

Bei deiner Suche nach CBD Produkten wirst du sicherlich auf die Begriffe “Vollspektrum” und “Isolat” stoßen. Wir erklären dir, was man darunter versteht, worin der Unterschied liegt und wie sich beide Produkte auswirken.

Vollspektrum-CBD

Ein Vollspektrum-CBD besteht aus natürlichen Cannabinoiden, Flavonoiden, Terpenen, Chlorophyll, Amino- und Fettsäuren. CBD und Terpene bilden dabei eine Synergie, die man auch als Entourage-Effekt bezeichnet. Darunter versteht man jenen Effekt, der die therapeutische Wirkung der kombinierten Substanzen verstärkt.

CBD Isolat

Als CBD Isolat bezeichnet man das extrahierte Produkt CBD, das verbleibt, wenn es von allen Substanzen, die das Vollspektrum-CBD ausmacht, getrennt wird. Daher ist es auch äußerst selten, dass man bei CBD Isolaten von einem Entourage-Effekt ausgehen kann. Denn ansonsten müsste man ihm die notwendigen Terpene wieder hinzufügen.

Die folgende Übersicht zeigt dir noch einmal die Unterschiede zwischen den beiden Substanzen:

Vollspektrum-CBD CBD Isolat
Synergien der unterschiedlichen Molekül-Verbindungen reine Form des Cannabinoids
geringerer CBD Gehalt hohe CBD Menge
Entourage-Effekt kein Entourage-Effekt

Wie wirkt CBD auf biologische Weise im Körper?

Auch diese Frage können wir dir natürlich beantworten. Dazu werfen wir zunächst einen Blick auf das sogenannte Endocannabinoidsystem, welches Einfluss auf das Nervensystem nimmt und dabei diverse Vorgänge im Körper reguliert. Dazu dockt das CBD gewissermaßen an die Nervenrezeptoren an und tauscht Informationen aus – etwa zu Gefühlen wie Freude, Liebe, Angst, Unruhe oder Schmerz, die dann entsprechend der Wirkstoffe reguliert werden können.

Insofern wird dem CBD Wirkstoff quasi eine “vermittelnde Tätigkeit” zugeschrieben. Geht es dem Körper aus irgendeinem Grund nicht gut, schüttet er sogenannte Botenstoffe aus, die die Informationen zum aktuellen Ungleichgewicht weiterleiten. Das CBD reagiert und lindert zum Beispiel den auftretenden Schmerz.

Regulierend kann CBD auf folgende Rezeptoren wirken:

  • CB1-Rezeptoren, die sich sowohl im Darm als auch im Hirn befinden. Sie beeinflussen den Bewegungsapparat und die Lernprozesse sowie Stress-, Angst- und Schmerzzustände.
  • CB2-Rezeptoren, die sich in den Knochenzellen befinden. Sie unterstützen den Heilungsprozess bei Nerven- und Knochenkrankheiten.
  • Vanilloid-Rezeptoren: Durch die Stimulierung mit CBD kann eine Schmerzlinderung erfolgen. Man spricht auch davon, dass die Vermehrung von Hirntumorzellen gehemmt werden kann.
  • HT1A-Rezeptor: Da er für die Serotonin-Aufnahme zuständig ist, beeinflusst er die Lernfähigkeit und wirkt auf Depressionen.

Es gibt Studien, die sich auf die Wirkung von CBD beziehen

Auch wenn die Wissenschaft hinsichtlich der CBD Wirkung immer noch der Zeit hinterher hinkt, gibt es dennoch bereits Studien, die sich mit der Erforschung des Präparates beschäftigen. Eine genaue Übersicht findest du am Ende des Artikels.

Welche Erfahrungen haben andere Menschen mit CBD gemacht!

Falls dir die oben genannten Studien zu theoretisch erscheinen, kannst du nun herausfinden, welche positiven Erfahrungen andere Kunden mit CBD machen oder gemacht haben, denn wir bieten dir im Folgenden einige Meinungen zum Lesen an.

Unsere Meinung zum Kauf von CBD Produkten

Wenn du nun neugierig geworden bist und CBD für dich selbst einmal ausprobieren möchtest, weil dir etwa die positiven Stimmen zusagen, empfehlen wir dir unsere Produkttabelle. Dort findest du zum Beispiel CBD Öle, zu denen wir in unserer Community viel positives Feedback erhalten haben.

Außerdem kannst du dir unseren Kaufratgeber gerne durchlesen, um dich einfach noch einmal umfassend zu allen Kriterien zu informieren.

Unser Fazit zur Wirkung von CBD Produkten

Da wir uns schon lange mit dem Thema und all seinen Facetten beschäftigen, wissen wir, worauf es bei den einzelnen Produkten ankommt. Deshalb haben wir diesen Artikel zur Verfügung gestellt. Profitiere von unserem Wissen und bilde dir deine ganz eigene Meinung.

Bitte beachte aber, dass wir keine Empfehlungen aussprechen können, die Heilungsprozesse oder Ähnliches betreffen. Schließlich gibt es noch keine Langzeitstudien, auf die man sich dabei beziehen kann.

Möchtest du CBD zur Linderung einer Krankheit verwenden, sprich einfach einmal deinen Arzt an. Und falls du noch weiter in die Thematik einsteigen möchtest, melde dich am besten gleich für unseren Newsletter an. So können wir dich über Neuigkeiten und Wissenswertes schnell und bequem informieren.

Wie hat dir unser Artikel gefallen? Hast du bereits Erfahrungen mit der Wirkung von CBD gemacht? Hinterlasse einen Kommentar!

Quellen   [ + ]

    Manuel Bayer

    Hey, ich bin Manuel Bayer. Ich bin leidenschaftlicher Hanf-Nutzer und befürworte dessen positive Eigenschaften. Und um diese dem Menschen schmackhaft zu machen, leistete ich mit meinem ersten Blog Aufklärungsarbeit. Heute habe ich mich auf Cannabidiol spezialisiert und beantworte alle Fragen rund ums Thema.

    Hinterlasse einen Kommentar

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei