CBD Verdampfer, Vaporizer & Vape Pen: Vorteile, Anwendung, Tests

Du fragst dich, wo du den besten CBD Verdampfer findest? Du möchtest wissen, welche Möglichkeiten der Verwendung es gibt? In diesem Artikel wollen wir alle Fragen rundum CBD Vaporizer klären. Wir schauen uns zudem an, was die Vorteile gegenüber dem Rauchen sind und wie die richtige Bedienung aussieht.

von

CBD Verdampfer

Somit steht nach diesem Artikel deiner Erfahrung mit einem CBD Verdampfer nichts mehr im Wege! Wie immer findest du am Ende unser Quellenverzeichnis und die Möglichkeit, dich im Diskussionsforum auszutauschen. Doch zuerst wollen wir folgende Frage klären:

von

Wie kann CBD eigentlich verdampft werden?

Grundsätzlich gibt es vier Möglichkeiten, CBD zu verdampfen:

  1. CBD Blüten
  2. CBD Extrakte
  3. CBD Kristalle
  4. CBD Liquids

Wie du diese Rohstoffe verdampfen kannst und worauf du dabei unbedingt achten solltest, das erfährst du etwas später im Artikel.

Wie finde ich den besten CBD Verdampfer?

Um deinen besten CBD Verdampfer zu finden, solltest du auf die folgenden Merkmale achten:

  • Die Temperatur sollte 160 Grad nicht überschreiten, um das beinhaltete Cannabidiol nicht zu verbrennen. Verdampfer, die Temperaturen von mehr als 200 Grad erreichen, sind für CBD nicht notwendig und ab 220 Grad sogar gefährlich, da bei der Verbrennung giftige Stoffe entstehen. Gute Geräte bewegen sich in einem Preisrahmen von 100 bis 250 Euro.
  • Moderne Verdampfer erlauben ein termperaturgeregeltes Verdampfen. So lässt sich die Höchsttemperatur vorab einstellen, um zu verhindern, dass diese überschritten wird. Manche Vaporizer erlauben es sogar, eine feste Range für die Temperaturen einzustellen. Temperaturen von 100-170 Grad werden grundsätzlich von den meisten Rauchern bevorzugt. In diesem Bereich setzt auch CBD seine meisten Wirkungen frei. Temperaturen darunter sind hingegen eher wirkungslos,
  • Die perfekte Wattzahl von 40 Watt sollte nicht überschritten werden, da du sonst häufiger nachladen musst. Die perfekte Ohm Zahl liegt zwischen 0.2 und 0.5 Ohm. Durch einen Verdampfer mit durchflussstarker Wicklung wird ein angenehmes Geschmackserlebnis gewährleistet und ein Verbrennen vermieden. Bei einem Verdampfer mit Konvektion werden die Inhaltsstoffe aus der Pflanze herausgelöst, was die Wirkung und Qualität erhöhen kann. Bei Verdampfern mit Konduktion wird das CBD in einer Kammer erhitzt und verdampft. Die Rauchentwicklung ist hier deutlich höher.

Die gängigsten Verdampfertypen sind:

  • E-Zigaretten (ähneln einer Zigarettenform, einfach zu bedienen, günstig)
  • Pod Vapes (einfach zu bedienen, qualitativ-hochwertiger als E-Zigaretten, wiederbefüllbar)
  • Vape Pens (kompakt, interne Batterien, wiederbefüllbar)
  • Starter Kits (längere Batterielaufzeit, Temperaturregulierung, anpassbar, Tanks wechselbar)
  • Starter Kits mit hoher Wattzahl (am Beliebtesten, hohe Batterielaufzeit, Tanks wechselbar, individuell anpassbar)

CBD Verdampfen besser als Rauchen

Klartext: Welche Vorteile hat das Verdampfen gegenüber dem Rauchen?

Sicher kennst du Cannabis hauptsächlich als Produkt, das geraucht wird. Das wirkt sich allerdings nicht nur negativ auf die Gesundheit aus, sondern auch auf den Geldbeutel, da hierbei mehr Dampf als Wirkung entsteht.

Deshalb wird das Verdampfen von CBD immer beliebter! Es verursacht keine schädlichen Nebenprodukte, die deine Lunge oder andere Organe angreifen und kann somit eine gute Alternative sein, die die Vorteile des Cannabis trotzdem gewährleistet.

Ein guter Verdampfer erhitzt das CBD bei der genau richtigen Temperatur und wird optimal über den Körper aufgenommen. Beim Rauchen wird das CBD hingegen bei zu hoher Temperatur verbrannt. Hierbei entsteht oft ein unangenehmer Beigeschmack. Das Verdampfen ist zudem diskreter, weniger schädlich und günstiger.

Was kann ich dampfen?

CBD ist sehr vielfältig! Somit sind auch die Möglichkeiten den Wirkstoff zu verdampfen unterschiedlich. Die beliebtesten Methoden haben wir für dich hier zusammengefasst:

CBD Blüten geeignet?

Blüten lassen sich ganz einfach über einen Verdampfer rauchen. Beginne mit einer niedrigen Temperatur und erhöhe sie langsam. Zu Beginn solltest du mit einer Temperatur von 180 Grad starten. Hierbei kann das CBD immer noch angenehm inhaliert werden. Erfahrene Konsumenten bevorzugen 200 Grad. Die CBD Blüten sollten vor dem Konsum zerkleinert werden, wodurch sich die Oberfläche erhöht und die warme Luft besser durch die Kammer fließen kann.

CBD Kristalle

CDB Kristalle haben einen deutlich höheren CBD Gehalt, als andere Produkte. 99% sind hier nichts Ungewöhnliches. Benutze sie also sparsamer, da sie deutlich effizienter sind. CBD Kristalle können mit Liquids gemischt werden, um den Geschmack zu verändern. Aufgrund ihrer Potenz können Kristalle bei einer geringeren Temperatur als Blüten verdampft werden. 170 Grad sind hier optimal.

CBD Liquids: Tatsächlich die Gewinner?

CBD Liquids verdampfen am Besten bei 7-40 Watt, je nachdem, welche Temperatur du bevorzugst, optimalerweise bei 1-2 Ohm. Hierzu eignet sich entweder ein Pod-System oder ein Keramik-Coil. Mehr zu den speziell für CBD Liquids notwendigen Vaporizern, erfährst du hier auf unserer Seite über Liquids.

CBD Öl im Vaporizer: Vorsicht!

Das normalerweise zur oralen Einnahme gedachte CBD Öl kann auch verdampft werden. Jedoch verursacht das erhitzte Fett einen unangenehmen Geschmack und könnte den Vaporizer sogar zerstören. Deshalb raten wir hiervon eher ab.

CBD Hash

Kann ich CBD Hash verdampfen?

Was passiert eigentlich, wenn wir CBD Hash erhitzen? Es wird eine klebrige und zähflüssige Substanz, die deinen Vaporizer zerstören kann. Wir raten von der Verwendung CBD Hashs in Verdampfern ab, selbst in welchen, die “Konzentrat-/ oder Liquids-Pads” beinhalten. Greife für deinen Verdampfer besser auf die bisherigen, beliebten Rohstoffe zurück.

Was sind die Vorteile und Nachteile von Verdampfern?

Folgende Vor-/ und Nachteile gehen mit der Benutzung von Verdampfern einher:

CBD ist mittlerweile weitläufig für seine möglichen, gesundheitlichen Wirkungen bekannt. Es wurden angstlindernde Effekte festgestellt1)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, 2019, Perm J und eine mögliche Unterstützung bei Müdigkeit2)Murillo-Rodríguez E et al., Potential Effects of Cannabidiol as a Wake-Promoting Agent. 2014, Curr Neuropharmacol. Alles in allem kann CBD durch seine hohe Bioverfügbarkeit eine positive Auswirkung auf die Gesundheit haben.

Durch die Aufnahme über den Vaporizer gelangt das Cannabidiol zudem schnell in die Lunge und somit in den Blutkreislauf. Dadurch ist eine schnelle Wirkung der möglichen Effekte gewährleistet. Zudem ist Dampfen von CBD diskret möglich, sichert eine einfache Bedienung und ist unterwegs einsetzbar.

Mögliche Nachteile sind, allen voran, der für manche neue Umgang mit den Verdampfern. Hierbei sollte die Temperatur nur leicht gesteigert und nicht zu hoch eingestellt werden. Bei bestehenden Lungenerkrankungen wird von Verdampfern grundsätzlich eher abgeraten.

Außerdem enthalten CBD Öle für Verdampfer oft Propylalkohol, das das Öl mit dem Liquid bindet. Dieses kann allergische Reaktion hervorrufen. Deshalb empfehlen wir, bei Produkten darauf zu achten, dass Propylalkohol nicht verwendet wird oder auf den Konsum von Blüten oder Kristallen umzusteigen. Bei manchen konnte zudem eine Abhängigkeit des Verdampfens allgemein festgestellt werden, da die Benutzung, im Gegensatz zu anderen Methoden, sehr komfortabel ist.

Die Anwendung: Wie benutze ich einen Verdampfer optimal?

Zuerst solltest du dich um ein qualitativ-hochwertiges Gerät kümmern. Eine Auswahl der besten Geräte hast du ja bereits hier in diesem Artikel gesehen. Die Vorbereitung des Verdampfers ist einfach:

Bringe deinen Vaporizer 5x auf die maximale Temperatur. Füge dann dein gewünschtes CBD Produkt hinzu. Schalte nun deinen Vaporizer ein und warte, bis er die gewünschte Temperatur erreicht hat. Die optimalen Temperaturen liegen zwischen 105 bis 220 Grad. Je höher die Temperatur, desto höher die freigesetzten Wirkungen. Um allerdings die Freisetzung von toxischen Stoffen zu vermeiden, sollte die Temperatur von 220 Grad nicht überschritten werden.

Probiere nun einen kleinen Zug für 2-3 Sekunden, um zu testen, welche Wirkung das CBD bei dir auslöst. Dann kannst du deine Züge auf 5-6 Sekunden ausweiten, wenn die Wirkung für dich angenehm ist und die Prozedur 1-2 Mal wiederholen. Solltest du Blüten verwenden, werden diese dunkelbraun, wenn sie verbraucht sind. Dann kannst du sie entsorgen oder auch zum Kochen weiterverwenden.

Fazit: Diskret und einfach

CBD Verdampfer sind eine diskrete und komfortable Möglichkeit, in den Genuss von CBD zu bekommen. Achte dabei auf die Qualität der Verdampfer, die richtige Temperatur und die Quelle des CBDs. Mit diesen Tipps bist du bestens gewappnet, für dein CBD Erlebnis.

Hast du bereits Erfahrungen mit CBD Verdampfern gemacht? Schreibe uns gerne in den Kommentaren, wir sind gespannt.

0 0 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

    Manuel Bayer

    Hey, ich bin Manuel Bayer. Ich bin leidenschaftlicher Hanf-Nutzer und befürworte dessen positive Eigenschaften. Und um diese dem Menschen schmackhaft zu machen, leistete ich mit meinem ersten Blog Aufklärungsarbeit. Heute habe ich mich auf Cannabidiol spezialisiert und beantworte alle Fragen rund ums Thema.

    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    0 Comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    0
    Would love your thoughts, please comment.x
    ()
    x