Wie riecht Cannabis? Ein Leitfaden für Cannabis-Terpen

Weibliche Cannabis Sativa- und Cannabis-Indica-Pflanzen gehören zu den duftendsten der Welt. Dies ist besonders der Fall, wenn sie ihre Blütezeit hinter sich haben, nachdem ihnen die Bestäubung durch eine männliche Pflanze verweigert wurde. Einige haben die ätherischen Öle der Pflanze, die ihr dieses kraftvolle Aroma verleihen, als die “Tränen” der weiblichen Pflanze verglichen, die in Bedrängnis darüber hinausfließen, dass ihr die männliche Gesellschaft so lange entzogen wurde. Natürlich ist das nicht wahr, aber es führt zu einer interessanten Diskussion über Cannabisterpene.

Die meisten Leute wären in der Lage, dir ihre eigene subjektive Meinung zu geben, wenn sie gefragt würden: “Wonach riecht Marihuana? Weit weniger von ihnen wären in der Lage, die Rolle zu erklären, die Terpene bei der Detaillierung dieses Geruchs spielen, bis zu dem Punkt, dass sie jede Sorte von der anderen mit einer echten Lebendigkeit unterscheidet, sobald Ihre Riechnerven ausreichend ausgerichtet sind, um sie aufzunehmen. Aber um am Anfang zu beginnen, lassen Sie uns einen sehr einführenden Blick auf die Terpene in Cannabis werfen.

Haben Sie sich jemals gefragt, was Marihuana diesen einzigartigen Geruch verleiht? Und warum riecht manches Gras nach Stinktier oder schmutzigen Socken und manchmal hat es das erfrischende Aroma von Zitronen oder Pinien? Die Antwort: Terpene. Terpene sind ätherische Öle, die den Duft in Lebensmitteln und Kräutern vermitteln. Wenn du zum Beispiel einen Hauch von Basilikum nimmst, riechst du die Terpene. Cannabissorten haben auch einzigartige Terpene, die das Aroma liefern. Einige Sorten riechen zitronig (Limonen) oder würzig (Caryophyllen) oder blumig (Linalool) oder kieferig (Alpha-Pinen). Terpene sorgen nicht nur für den Geruch, sie haben auch einen wesentlichen therapeutischen Nutzen.

Düfte mit Substanz

Terpene, oder Terpenoide, wie sie auch genannt werden, sind organische Verbindungen, die in den ätherischen Ölen aller Pflanzen vorkommen. Sie sind für den Geschmack, die Farben und das Aroma jeder Pflanze verantwortlich, und die Art und Weise, wie sie dies für die Cannabispflanze tun, ist vielleicht das emphatischste aller Mitglieder des Pflanzenreichs.

Einige Befürworter der Pflanze haben vorgeschlagen, dass Mutter Natur sie besonders süß und scharf duftend gemacht hat, um darauf hinzuweisen, dass sie ein heiliges Kraut ist, und eines, das vom Menschen wegen seiner weitreichenden medizinischen und therapeutischen Werte verteidigt werden sollte.

Es gibt eine gewisse Grundlage für solche Überzeugungen, und sie erstreckt sich auch auf Cannabisterpene. Botaniker wissen seit langem, dass viele Terpene nachweislich therapeutische Wirkungen haben, und über 200 wurden in der Cannabispflanze identifiziert. Terpene bestimmen, welche Art von Aroma eine Sorte von Marihuana haben wird. Sie interagieren auch mit den Cannabinoiden, um eine Rolle dabei zu spielen, welche Art von psychoaktiver Erfahrung ein Benutzer machen kann, wenn er diese Sorte genießt. Dies ist eine neuere Entdeckung für Kultivierende, und deshalb testen immer mehr von ihnen ihre Stämme auf Terpenprofile. Die Art und Weise, wie Terpene und Cannabinoide gegeneinander spielen, ist ein Teil dessen, was dieser Sorte von Marihuana ihre charakteristischen Eigenschaften verleiht. Dies wird als Entourage-Effekt bezeichnet.

Häufige Terpen-Profile

Seien Sie gewarnt, dass, wenn Sie hier weiterlesen, Sie feststellen werden, dass die Frage “Wonach riecht Marihuana” in Zukunft für Sie eine viel weniger einfache Frage sein wird. Nachdem Sie nun mit Cannabisterpenen vertraut sind, stellen wir Ihnen einige gängige Terpenprofile für die Cannabispflanze vor.

  • Myrzene – hat ein moschusartiges, erdiges Aroma mit fruchtigen Noten von Mango – einer Frucht mit hohem Myrzengehalt. Dieses besondere Terpen ist eines der am häufigsten in Cannabispflanzen vorkommenden. Es ist mit einer sedierenden, entspannenden Wirkung verbunden. Zwei bekannte Sorten, die reich an Myrcen sind, sind Kush und White Widow. Neben Cannabis findet man diese Terpene auch in Lorbeerblättern, Ylang-Ylang und Petersilie, unter anderem.
  • Linalool –  bietet eine Fülle von blumigen, süßen und leicht zitrusartigen Aromen, die deutlich nach Lavendel riechen. Es ist bekannt für seine beruhigende, sedierende Wirkung. Häufige Sorten, die in Linalool hoch im Kurs stehen, sind Skywalker OG, Lavendel und Stirnband. Neben Cannabis findet man diese Terpene auch in Pflanzen wie Lavendel (offensichtlich), Minze, süßem Basilikum und Zimt, unter vielen anderen.
  • Pinen –  ist das am häufigsten vorkommende Terpen in der Natur, und wie der Name schon sagt, riecht es sehr nach Kiefer. Pinene kann als THC-Medizin wirken, und es ist bekannt dafür, dass es dazu beiträgt, aktive und soziale Situationen zu genießen. Bekannte Sorten mit hohem Pinengehalt sind Lemon Skunk, OG Kush und Sour Diesel. Anders als Marihuana kommt Pinen auch in Pflanzen wie Nadelbäumen und in ätherischen Ölen wie Rosmarin, Eukalyptus und Orangenschalenöl vor.
  • Beta-Caryophyllen – Das würzige, pfeffrige Aroma, das diese Terpene auszeichnet, ist einzigartig und konzentriert sich auf Gewürze wie schwarzen Pfeffer und Nelken, findet sich aber auch in Rosmarin und Hopfen. Wenn es um Gras geht, finden Sie diese Terpene unter anderem in Bubba Kush, GSC und Chemdawg.

Sie sind jetzt ausreichend darüber informiert, was Terpene in Cannabis sind und werden wissen, dass es eine einzigartige Signatur für organische Verbindungen gibt, die an Ihren Lieblingssorten angebracht ist. Diese Signatur interagiert mit dem Cannabinoidprofil der Sorte, um die Art und Weise, wie Sie es erleben, individuell anzupassen. Die Sorten, die beim Cannabis Cup und anderen ähnlichen Wettbewerben Preise gewinnen, sind in der Regel diejenigen mit einem höheren Gehalt an Cannabisterpenen. Dies deutet darauf hin, dass Knospen, die komplex duftend und aromatisch sind, diejenigen sind, die am beliebtesten bei Menschen sind, die gerne rauchen oder Cannabis rauchen.

Quellen:

https://thefreshtoast.com/cannabis/why-does-my-weed-smell-like-skunk/

https://www.namaste.com/blogs/news/cannabis-terpenes