Wie hört man am besten auf zu kiffen? Hier sind die einfachen Tipps

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Marihuana Ihr Leben übernimmt und alle Ihre Freunde, Hobbys und Lieblingsbeschäftigungen ersetzt, dann ist es Zeit, mit dem Kiffen aufzuhören und Ihr Leben wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

1. Aufhören mit “Cold-Turkey”

Marihuana und Cannabis kann psychologisch süchtig machen, was bedeutet, dass Sie mental vorbereitet und bereit sein müssen, Ihre Gewohnheit aufzugeben. Wenn Sie also auf der Suche nach Hilfe sind, um Ihr altes Leben zurückzubekommen und Ihre alten Gewohnheiten aufzugeben, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

Jeder Mensch ist einzigartig und damit auch seine Abhängigkeit von Gras. Emotionale Faktoren können bei einigen eine größere Rolle spielen als bei anderen, ebenso wie bei finanziellen oder gesundheitlichen Problemen. Was auch immer der Grund ist, wenn Sie erkennen, dass Sie ein Problem haben und die Entscheidung treffen, aufzuhören, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Wahl zum Aufhören treffen können.

Wirf deinen ganzen Pot und deine rauchenden Utensilien weg.

Wenn Sie die Dinge entfernen, die es Ihnen leicht machen, wieder mit dem Kiffen zu beginnen, werden Sie vielleicht weniger wahrscheinlich Ihrem Verlangen nachgeben. Hier ist, was Sie tun sollten:

  • Werde alle Feuerzeuge, Streichhölzer, Plötze, Klammern, Bongs oder Behälter los. Leere alle deine Taschen aus, um sicherzustellen, dass Sie nichts verpasst haben.
  • Spülen Sie das restliche Gras die Toilette hinunter, damit Sie es nicht einfach später aus dem Müll graben können.
  • Zerstören Sie alle ihre Vorräte. Oder, wenn Sie sie nicht nutzlos machen können, werfen sie alles in einen Müllcontainer, damit Sie nicht in Versuchung kommen, sie zu holen. (Sie sollten sie aber vielleicht zuerst in einen diskreten Müllsack wickeln.)
  • Werden Sie alles los, was Sie dazu bringt, Pot zu rauchen, egal ob es ihre Lieblings-Videospiel oder ein Poster in ihrem Zimmer ist. Das mag extrem klingen, aber das Entfernen der Auslöser kann Ihnen helfen, Ihre Gewohnheit zu überwinden.
  • Wenn Sie einen Händler haben, entnehmen Sie seine Nummer und andere Kontaktinformationen aus Ihrem Telefon.

Machen Sie Ihre Entscheidung klar zu Ihrem Supportsystem.

Erzählen Sie vertrauenswürdigen Freunden und Familienmitgliedern, was Sie tun, und bitten Sie sie um ihre Unterstützung beim Quitten. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass sie begeistert sind, zu sehen, wie Sie aufhörst und dich unterstützten, so gut sie können.

  • Dies ist besonders wichtig, wenn Sie in der Nähe von Menschen bleiben wollen, die aktive Raucher sind. Sag ihnen, dass Sie nicht versuchen, sie dazu zu bringen, aufzuhören, aber Sie würden es zu schätzen wissen, wenn sie Sie nicht dazu zwingen, etwas zu nehmen. Wenn Sie keine Unterstützung von jemandem bekommen oder wenn er versucht, dich zum “Mitmachen” zu bewegen, überlege, ob diese Person wirklich in dein Leben gehört, wenn sie deine Entscheidungen und Wünsche nicht respektieren kann.
  • Möglicherweise mussen Sie sogar die Freunde, mit denen Sie rauchen, für eine Weile meiden. Wenn Ihr ganzes soziales Leben mit deinen Freunden darin bestand, zusammen high zu werden, dann mussten Sie ein neues soziales Netzwerk finden. Das mag hart klingen, aber so ist es nun mal.

Bereiten Sie sich auf eine Auszahlung vor.

Die gute Nachricht ist, dass es vorübergehend ist: Der Marihuanabezug beginnt 1 Tag, nachdem Sie mit dem “Cold Turkey” aufgehört haben, erreicht nach 2 oder 3 Tagen einen Höchststand und ebnet sich schließlich nach 1 oder 2 Wochen ein. Sie werden vielleicht keine oder alle von ihnen erleben, aber es ist wichtig, einen Plan für das, was Sie gegen sie tun werden, zu haben, anstatt wieder ins Gras zu gehen. Die schlechte Nachricht ist, dass es Symptome gibt. Hier sind einige der Symptome, die Sie möglicherweise bemerken:

  • Schlaflosigkeit: Versuchen Sie, Koffein in den ersten Tagen zu vermeiden und schlafen Sie, sobald Sie am Abend müde sind.
  • Verminderter Appetit: Zuerst werden Sie sich vielleicht angewidert fühlen. Versuchen Sie, magenfreundliche, fade Lebensmittel wie Bananen, Reis, Toast, Haferflocken und Äpfel zu essen.
  • Reizbarkeit: Wenn Sie die Stimmungsschwankungen erleben, die mit dem Entzug einhergehen, werden Sie vielleicht schnell wütend oder anfällig für Weinen. Planen Sie diese im Voraus, und wenn sie eintreten, versuchen Sie, einen Schritt zurückzutreten und zu erkennen, was passiert. Sag dir selbst: “Das bin nicht ich, und das ist nicht die Situation. Es ist die Auszahlung.” Wiederholen Sie es so oft wie nötig.
  • Angst: Das Gefühl, sich an der Grenze oder im Allgemeinen nicht gut zu fühlen, ist ein häufiges Symptom des Entzugs, das mit dem Verlassen einer Droge einhergehen kann. Wenn Sie eine freie Minute haben, schließen Sie die Augen, atmen Sie tief durch und denken Sie daran, dass der Rückzug nur vorübergehend ist.
  • Erhöhte Körpertemperatur: Sie fühlen sich möglicherweise heißer als normal und können von Zeit zu Zeit ins Schwitzen kommen.

Finden Sie eine Ersatzaktivität.

Widmen Sie Ihre neue Freizeit einem Hobby oder Sport. Das ist super für den Entzug. Versuchen Sie, etwas zu machen, das schnell und einfach geht – wie z.B. Gitarre zu spielen oder Spazieren zu gehen . Wenn Sie sich zu gelangweilt oder deprimiert fühlen, schau dir einen Film an, der Sie zum Lächeln bringt, oder verbringen Sie einige Zeit mit einem guten Freund, der kein Benutzer ist. Hier sind einige andere Dinge, die Sie ausprobieren können:

  • Lange Spaziergänge machen
  • Mit einem alten Freund am Telefon sprechen
  • Schwimmen
  • Kochen
  • Lesen. Zum Beispiel Zeitungen, leichte Romane, Comics, Abenteuergeschichten, saftige Biographien.

Ändere deine Routine.

Zusätzlich zur Suche nach einem neuen Hobby, sollten Sie Ihre Routine wechseln, damit Sie nicht so schlecht anfangen, Pot zu verpassen, während Sie die Zeit verbringen, in der Sie normalerweise high werden. Hier sind einige Dinge, die Sie tun könnent:

  • Ändere deine Morgenroutine. Versuchen Sie, früher oder später aufzustehen, etwas anderes zum Frühstück zu essen oder zu einem anderen Zeitpunkt zu duschen.
  • Ändern Sie Ihre Arbeit oder Ihren Schulalltag. Gehen Sie auf einem anderen Weg zur Arbeit oder Schule, setzen Sie sich auf einen anderen Platz, wenn Sie können, und essen Sie zum Mittagessen etwas anderes.
  • Ändern Sie Ihre Studienroutine. Wenn Sie ormalerweise in Ihrem Schlafzimmer lernen (was zu einer Rauchenkanne führt), mischen Sie es auf und lerne in einem Café oder einer Bibliothek.
  • Fangen Sie nicht an, weniger zu essen, nur um deine Routine zu ändern. Sie können feststellen, dass Sie weniger hungrig sind, aber Sie sollten versuchen, die gleiche Menge zu essen, um gesund zu bleiben.

Verwalte dein “Triebe”.

Sie werden ziemlich oft den Drang oder das Verlangen zu kiffen haben, und es ist wichtig zu wissen, wie man auf diese reagiert, wenn man wirklich aufhören will. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um nicht dem Verlangen nach Pot nachzugeben:

  • Vermeiden Sie Ihre Triggerpositionen. Gehen Sie nicht zu den Orten, an denen Sie rauchen möchten, sei es im Keller Ihres Freundes oder unter den Tribünen Ihrer High School.
  • Verlasse den Tatort. Wo immer Sie sich befinden, wenn Sie einen Drang verspüren, steigen Sie aus, so schnell Sie können. Ändern Sie Ihre Umgebung so schnell wie möglich, ist Ihre beste Wahl.
  • Atmen Sie tief durch. Atmen Sie tief durch den Mund und halte die Luft in der Lunge für 5-7 Sekunden, bis Sie sich ruhiger fühlen. Atmen Sie es durch verzogene Lippen aus und wiederhole diese Schritte, bis das Gefühl vorbei ist.
  • Steck dir noch etwas anderes in den Mund. Einen Ersatz für Ihr Verlangen zu finden – solange es kein Alkohol oder eine andere Droge ist – kann helfen, es zu zügeln. Probieren Sie zuckerfreies Kaugummi, zuckerfreie Süßigkeiten, ein Diätgetränk, Zahnstocher, einen Stift oder Bleistift oder sogar einen Strohhalm.
  • Trink Wasser. Das Bleiben hydratisiert hält Sie gesund und hilft Ihnen, Ihre Triebe zu bekämpfen.

Bleib bei der Sache.

Das Schlimmste an der Auszahlung sollte in ein bis zwei Wochen vorbei sein, und wir haben alle gehört, dass es drei Wochen dauert, bis man eine Gewohnheit macht oder bricht. Bis ein Monat vergangen ist, sollten Sie völlig klar und frei von ihrer Sucht sein. Es mag wie eine Ewigkeit erscheinen, während Sie sich damit auseinandersetzten, aber versuchen Sie  sich daran zu erinnern, dass es nicht so lang andauern wird.

  • Planen Sie eine kleine Feier einen Monat nach Ihrem Austrittsdatum. Einen Meilenstein zu haben, auf den man sich freuen kann, kann Ihnen helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben, und Sie können ihn als Entschuldigung für eine kleine Belohnung wie eine Nacht oder ein Geschenk für sich selbst benutzen.

2. Auf der Suche nach professioneller Hilfe

Besuchen Sie einen Psychiater für pharmakologische Hilfe.

Ein Arzt (MD) oder ein Arzt für Osteopathie (DO) kann Medikamente verschreiben, die Ihnen helfen, Marihuana oder generell Drogen zu lindern. Wenn Sie versuchen haben, mit dem “Cold-Turkey” aufzuhören oder allmählich aufzuhören, oder wenn Sie einfach nur wissen, dass es keine Möglichkeit gibt, es alleine zu tun, dann ist es vielleicht am besten, einen Arzt aufzusuchen.

  • Auch wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie mit dem Rauchen von Gras aufhören können, vereinbaren Sie einfach einen Termin. Ein guter Anfang wäre die Suche nach ambulanten Suchtmöglichkeiten. Lassen Sie sich niemals von den Kosten der psychologischen Betreuung davon abhalten, sich behandeln zu lassen. Es gibt ambulante Rehabilitationsgruppen, die günstiger sind als der Besuch eines individuellen Suchtberaters. Rückfall ist üblich. Wenn Sie ambulante Dienste ausprobieren und immer noch high werden, sprechen Sie mit Ihrem Berater über die Behandlung von Patientenabhängigkeit.

Gehen Sie zu einem Therapeuten.

Wenn es grundlegende Probleme gibt, die Ihren Marihuanagebrauch antreiben – wie Depressionen oder Ängste – könnte es Ihnen helfen, mit einem Profi darüber zu sprechen. Wenn möglich, versuchen Sie, jemanden zu finden, der sich auf Suchtprobleme spezialisiert hat.

  • Betrachten Sie verschiedene Modalitäten. Es gibt mehrere Modalitäten oder Arten der Therapie, die für die Drogenabhängigkeit geeignet sein könnten. Die Gesprächstherapie ist die häufigste Art, aber Sie können auch die kognitive Verhaltenstherapie untersuchen.

Einer Supportgruppe beitreten.

Wenn es dir schwer fällt, wegen Gruppenzwang oder mangelndem Selbstvertrauen alleine aufzuhören, könnte eine Selbsthilfegruppe die Antwort für dich sein.

  • Marijuana Anonymous und Narcotics Anonymous gibt es in mehreren Ländern und bietet kostenlose Mitgliedschaften und Meetings. Suchen Sie online nach Gruppen in Ihrer Nähe.

Überprüfen Sie die stationäre Reha.

Wenn nichts anderes funktioniert hat und Ihre Marihuanasucht Ihre Gesundheit und Ihr Glück ernsthaft gefährdet, brauchen Sie vielleicht die Hilfe, die stationäre Reha anbietet. Es ist wie ein Urlaub mit dem Ziel, Ihr Leben neu aufzubauen, neu zu gestalten und zu definieren. Einige Menschen gehen nur einmal stationär und kehren nie wieder zum Rauchen zurück. Andere Menschen brauchen etwas mehr Liebe und gehen mehrmals stationär. Verweigere dir niemals die Behandlung. Suchen Sie immer Hilfe und ermitteln Sie später die Kosten. .

  • Erschöpft zuerst alle anderen Optionen. Reha ist schwierig und teuer, und nicht etwas, das Sie leicht betreten sollten. Wenn Sie jedoch wirklich keine Wahl haben, könnte es das Beste sein.
  • Informieren Sie sich, wie viele stationäre Tage Ihre Versicherung abdeckt.

3. Langsames Beenden

Setzen Sie einen Termin fest, an dem Sie völlig potfrei sein möchten.

Wenn der Pot wirklich zu einem wichtigen Bestandteil Ihres Lebens geworden ist, wird es schwer sein, ihn nach ein paar Wochen einfach aufzugeben. Wenn Sie denken, dass dies wirklich unrealistisch ist, können Sie ein paar Monate sich Zeit nehmen, um wirklich aufzuhören.

Erstellen Sie einen sich verjüngenden Plan.

Finden Sie heraus, wie viel Sie zwischen jetzt und Ihrem Austrittsdatum verbrauchen werden. Versuchen Sie, es zu einem linearen Prozess zu machen – zum Beispiel auf halbem Weg zwischen heute und dem Beendigungsdatum sollten Sie halb so viel verwenden wie jetzt.

  • Setzen Sie Ihren Zeit-Plan auf einen Kalender, markieren Sie, wie viel Sie für jeden Tag verwenden werden, und halten Sie sich daran. Stellen Sie den Kalender an einen Ort, an dem Sie ihn jeden Tag ansehen müssen, wie neben dem Badezimmerspiegel oder am Kühlschrank.

Teilen Sie Ihren Pot vorzeitig aus.

Anstatt sich im Moment auf sich selbst zu verlassen, um nur das zu nehmen, was in Ihrem Plan enthalten ist, sollten Sie Ihre Portionen vorzeitig einrichten. Auf diese Weise mussen Sie nicht darüber nachdenken – Sie nemmen einfach das, was Sie sich selbst versprochen haben. Genau wie die Einnahme deiner Medikamente.

Bleiben Sie beschäftigt.

Wenn sich Ihr Potverbrauch verjüngt und Sie weniger Zeit damit verbringen, finden Sie Aktivitäten, die Sie unmittelbar nach dem Rauchen durchführen können. Gehen Sie direkt von da an zu einem anderen Hobby oder Sport, den Sie genießen, über, so dass Sie keine Zeit haben, den Unterschied zu bemerken. Obwohl Sie sich trotzdem Zeit nehmen sollten, um allein zu sein und sich zu entspannen, versuchen Sie, Ihren Tag mit Hobbys, sozialen Aktivitäten, Schulaufgaben oder etwas anderem zu füllen, das Sie auf etwas anderes als das Rauchen von Pot konzentrieren kann.
  • Werfen Sie einen Blick auf Ihren Zeitplan und versuchen Sie, ihn mit so vielen sozialen Engagements und Aktivitäten wie möglich zu füllen, ohne sich überfordert zu fühlen.

Bleiben Sie motiviert.

Wenn Sie wirklich aufhören wollen, dann mussen Sie den Preis im Auge behalten. Erinnern Sie sich daran, warum Sie aufhören wollen, ob es nun darum geht, Ihre Gesundheit, Ihr Denken, Ihr soziales Leben oder Ihre allgemeine Lebensperspektive zu verbessern, und bleiben Sie wie ein Laser auf dieses Ziel konzentriert. Notieren Sie es sich und kleben Sie es über Ihren Schreibtisch, bewahren Sie eine Karteikarte mit Ihren Motiven in der Tasche auf, oder bewahren Sie Ihre Ziele einfach an einem zugänglichen Ort auf, den Sie leicht erreichen können, wenn Sie eine Kriese haben.
Quellen:
https://vapingdaily.com/quit-smoking/quit-weed
https://www.wikihow.com/Stop-Smoking-Weed
https://www.wikihow.com/Stop-Smoking-Weed