Marihuana Legalisierung in Thailand: Thailand legalisiert medizinisches Marihuana und Kratom

Mit der Legalisierung von Marihuana hofft Thailand, einen Anteil an der globalen Cannabisindustrie zu erwerben.

Im Jahr 2018 überreichte das von der thailändischen Militärjunta ernannte Parlament dem thailändischen Volk ein “Weihnachtsgeschenk”, indem es für die Änderung des Drogengesetzes von 1979 stimmte, das Cannabis für medizinische und Forschungszwecke legalisiert. Die Entscheidung ist die erste ihrer Art in einer Region, die seit langem für ihre extremen Drogengesetze, harten Strafen und überfüllten Gefängnisse bekannt ist.

Thailand und der Rest Südostasiens haben seit Jahrzehnten strenge Drogengesetze und viele Länder der Region verurteilen Drogenhändler zu Tode. Thailand allein hat 200.000 Häftlinge, die wegen drogenbedingter Vorwürfe in seinen berüchtigten, überfüllten Gefängnissen eingesperrt sind. Aber angesichts der bevorstehenden Wahlen und der Tatsache, dass die derzeitige vom Militär geführte Regierung neue Perspektiven für das Wirtschaftswachstum anstrebt, wird Cannabis als die Wunderwaffe bezeichnet, die die Wirtschaft ankurbeln könnte, während sie die Junta in ein fortschrittlicheres Licht rückt.

Thailändisches Sativa Cannabis

Thailands reiche landwirtschaftliche und kulinarische Geschichte ist ein Ort, an dem Cannabis seinen Namen auf der Speisekarte hat. Vor seinem Verbot wurde Cannabis als Gewürz in der thailändischen Bootsnudelsuppe verwendet, die ursprünglich als Kuaytiaw Reua bekannt war. Eine dekadente Mischung aus Fleischbällchen, Schweinefleisch, Fischabfällen, chinesischem Spinat, Zitronengras und Galgant und Reisnudeln, die alle in einer Brühe mit einem Schuss Schweineblut schwimmen, thailändische Bootsnudelsuppe wurde historisch mit Marihuana gewürzt.

Cannabis wurde auch einst in Thailand ausgiebig für medizinische Zwecke sowie für Kleidung verwendet, wo Fasern aus Marihuana- und Hanfpflanzen für die Herstellung von Stoffen verwendet wurden. “Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Cannabis eines der 50 grundlegenden Kräuter der chinesischen Medizin ist und 4000 Jahre in Asien zurückreicht”, sagte Dr. Jenelle Kim, Gründerin und Chefformuliererin der JBK Wellness Labs, mir in einem schriftlichen Interview. “Seit Jahrtausenden werden die heilenden Eigenschaften von Cannabis genutzt, um eine Vielzahl von Krankheiten auszugleichen – von der Beruhigung von Geist und Körper über den Ausgleich von Verdauungsstörungen bis hin zur Linderung von Schmerzen und Müdigkeit.”

Der Handel mit der Peitsche für ein gut reguliertes System

Thailands Marihuana-Kultur durfte ihre eigene Sache machen, bis das Land 1934 sein Marihuana-Gesetz in Kraft setzte. Als milde Gesetzgebung wahrgenommen, durften die Strafen für jede Menge der Anlage nach den neuen Gesetzen ein Jahr im Gefängnis nicht überschreiten. Mit diesem Gesetz züchtigten amerikanische Beamte thailändische Führer schnell, weil sie Cannabis “tolerierten”.

Die Dinge verschärften sich für Marihuana im Jahr 1979, als Thailand sein eigenes Betäubungsmittelgesetz verabschiedete. Jeder, der nach den neuen Gesetzen Cannabiskonsum in all seinen Formen verbietet, der thailändisches Unkraut produziert, exportiert oder importiert, wurde zu 2 -15 Jahren Haft verurteilt und mit Geldstrafen bis zu 40.000 Dollar belegt.

Obwohl der jüngste Schritt Thailands zufällige Beobachter überraschen mag, ist der Übergang zu einer nachsichtigeren Marihuana-Politik seit Jahren im Gange. Im Jahr 2016 überraschte Thailands Justizminister Paiboon Koomchaya viele, als er die Regierung aufforderte, Marihuana und Krathom, eine in Thailand heimische Pflanze mit opiatähnlicher Wirkung, zu entkriminalisieren und zu regulieren. Koomchaya forderte die Änderungen, weil seiner Ansicht nach die strengen Gesetze den Konsum der beiden Drogen nicht einschränkten.

Die Umkehrung der thailändischen Politik zeigt, dass der Krieg gegen Drogen oft weitaus teurer ist als die Drogen selbst. Thailand hat die sechstgrößte Gefängnisbevölkerung der Welt und die größte in Südostasien, was hauptsächlich auf Drogeneinkränkungen zurückzuführen ist. Im Jahr 2003 begann das Land einen “Krieg gegen Drogen”, der Tausende von Menschenleben forderte und innerhalb weniger Monate zu über 50.000 Verhaftungen führte.

Thailands Geschichte mit Drogen, einschließlich Marihuana, war manchmal gewalttätig und blutig. Die Human Rights Watch hob das damalige Vorgehen als eine ernsthafte Bedrohung für die demokratische Rechtsstaatlichkeit des Landes hervor. Ähnliche Razzien sind in der gesamten Region gefolgt, zuletzt auf den Philippinen, wo die Polizeikräfte von Präsident Rodrigo Duterte in den letzten zwei Jahren über 12.000 Menschen getötet haben.

Wie die USA läuft, so auch die Welt

Im Gegensatz zu den USA, die im Laufe der Jahre eine zunehmende Unterstützung für den Konsum von Freizeit-Marihuana erfahren haben, bleiben die Bürger Thailands und vieler anderer asiatischer Länder größtenteils gegen den Konsum von Marihuana. Dies ist vor allem auf den Einfluss der Vereinigten Staaten zurückzuführen.

Für einen Großteil des zwanzigsten Jahrhunderts haben die USA das Argument gemacht – sowohl im In- als auch im Ausland -, dass der Marihuanakonsum explizit mit kriminellen Banden wie mexikanischen Kartellen, japanischen Yakuza oder Chinas Triaden verbunden ist. Und ein großer Teil unserer Außenpolitik war darauf ausgerichtet, den Drogenhandel einzudämmen. Infolgedessen hat sich die Anti-Marihuana-Politik, die sich in den USA in den 1930er Jahren durchgesetzt hat, weltweit verbreitet, und das hat die Gefühle gegen Marihuana in den Kulturen vieler asiatischer Länder verankert.

Die USA haben eine lange Geschichte in Thailand, beeinflussen die Drogenpolitik und unterstützen Anti-Drogeninitiativen. Die Drug Enforcement Agency hat sogar Büros dort. So kam Thailands Entscheidung, medizinisches Marihuana zu legalisieren, nicht von einem intensiven öffentlichen Druck auf die Regierung. Vielmehr ist Thailands Wandel eher ein Spiegelbild der sich verändernden US-Kultur und -Politik. Richtlinien, die sich auf die Welt ausgewirkt haben.

Quellen:

https://www.forbes.com/sites/andrebourque/2018/12/28/thailands-legalization-of-medical-cannabis-proves-one-very-important-thing/#127b5c5914b3

https://www.forbes.com/sites/sarabrittanysomerset/2018/12/25/thailand-legalizes-medical-marijuana-and-kratom/#68eb7bea2bb9

https://thediplomat.com/2019/02/thailands-green-rush/